Zu schön, um wahr zu sein: Eine Universität für Nürnberg.

Die Jungen Liberalen Mittelfranken fordern, die bestehenden Universitäten und Hochschulen im Großraum Nürnberg-Erlangen zu stärken, statt die geplante eigenständige Söderuni in Nürnberg zu gründen.

Begründung:
Statt in Nürnberg eine neue Universität zu gründen, sollten die bestehenden bayerischen Universitäten zukunfts- und damit konkurrenzfähig gemacht werden. Oftmals fehlt es den bayerischen Universitäten jedoch bereits am nötigsten. In Erlangen beispielsweise sind
2013 mehr als vier Quadratmeter Deckenputz herabgefallen und hatten die Arbeitsplätze von Beschäftigten der Klassischen Archäologie verschüttet.
Der ehemalige bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Wolfgang Heubisch (2008-2013), bezifferte die Kosten des Sanierungsbedarfs aller bayerischen Hochschulen auf 5 Milliarden Euro. Die Kosten für eine Neugründung einer Universität in Nürnberg würden bereits 1 Milliarde Euro betragen.
Statt also weitere Universitäten zu bauen und langfristig zu finanzieren, sollten die bereits bestehenden Universitäten in die Lage versetzt werden, international wettbewerbsfähig zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.