Schule in das 21. Jahrhundert versetzen – das DALTON-Konzept an deutschen Gymnasien

Die Jungen Liberalen (JuLis) fordern eine verstärkte Förderung alternativer Schulkonzepte, unter anderem des DALTON-Prinzips, und die Umstellung durch Entscheidung der Schulen.

Begründung:
Verschiedene Ansprüche einzelner Schüler werden durch klassischen Unterricht nicht gerecht. Insbesondere im Hinblick auf Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Zeitmanagement und verbesserten schulischen Leistungen (→ weltbeste Bildung!) bietet das DALTON-Konzept die bestmögliche und effektivste Vorbereitung auf Herausforderungen im Alltag im Beruf – denn wie der klassische, lineare „nine-to-five“-Job nicht mehr die zeitgemäße Arbeitsform repräsentiert, kann das ebenso gestaltete Schulkonzept Schüler nur unzureichend individuell fördern.
Fazit Deutschlandfunk (http://www.deutschlandfunk.de/lernen-ohne-druck-wie-das-dalton-
prinzip-schueler-motiviert.680.de.html?dram:article_id=409302):
„Wer lieber länger schläft, kommt einfach später zur Schule und wer keine Lust auf Englischunterricht hat, kann den Stoff später nachholen“
„Die Schüler am Gymnasium in Alsdorf haben zwar viele Freiheiten, sie werden aber trotzdem sehr genau kontrolliert – sodass Lehrer und Schulleitung auf Probleme schnell aufmerksam werden und eingreifen können.“
Erfolgreiches Modellprojekt in Aachen:
http://www.daltongymnasium-alsdorf.de/index.php/startseite.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.