Junge Liberale gegen geplante „Söder-Uni“ in Nürnberg

„Wir brauchen keine Prestigebauten für den neuen Ministerpräsidenten, sondern eine Investitionsoffensive in die bestehenden Hochschulen der Metropolregion!“, erklärt Matthias Fischbach, Landtagsspitzenkandidat der Jungen Liberalen (JuLis) Mittelfrankens. Hierzu hat die Jugendorganisation der FDP am Sonntag auf ihrem Bezirkskongress in Erlangen einen Antrag beschlossen. Dieser sieht eine deutliche Ablehnung der neuen Universität in Nürnberg vor, die im letzten Jahr von der Staatsregierung angekündigt wurde. Dem ging ein langes politisches Tauziehen der lokalen Minister um die technologische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Erlangen voraus.

„Statt ineffiziente Parallelstrukturen aufzubauen, müsste kräftig in bessere Forschungs- und Lernbedingungen an den bestehenden Einrichtungen der Region investiert werden. Es ist ein Armutszeugnis der bayerischen Finanz- und Hochschulpolitik, dass sich ganz Deutschland immer noch über die einstürzenden Decken in der Friedrich-Alexander-Universität lustig machen kann.“, kritisiert Fischbach weiter.

Mit den vorgesehenen Geldern für die Nürnberger ‚Söder-Uni‘ könnte die FAU endlich so ausbauen, dass sie zur Exzellenzuniversität werden kann. Das hätte eine positive Strahlkraft weit über unsere Region hinaus! Wir benötigen nicht mehrfaches Mittelmaß, sondern weltbeste Bildung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.