Beschluss 2019: Erste psychiatrische Klinikplätze für hörgeschädigte, junge Menschen schaffen

Die Jungen Liberalen fordern, in Mittelfranken eine Klinikabteilung zu schaffen, die speziell junge, hörgeschädigte Menschen mit psychischen Erkrankungen unter 21 Jahren behandelt. Diese soll mindestens 10 Betten bereitstellen.

 

Begründung:

Hörgeschädigte Menschen leiden genau wie Hörende an psychischen Erkrankungen. Deshalb gibt es 
in Deutschland zwei spezialisierte Abteilungen für Psychiatrie, Sucht, Psychotherapie und Psychosomatik bei hörgeschädigten Menschen, um deren besonderen Ansprüche gerecht zu werden. 
Eine der Abteilungen befindet sich in Erlangen. Diese nimmt Patienten ab 18 Jahren auf.

Für Jugendliche gibt es mehrere eigene Kliniken, auch in Erlangen, welche sich um psychische  Krankheiten in dieser Altersgruppe kümmern. Diese sind speziell auf diese Altersgruppe ausgerichtet. 
Für jugendliche, gehörlose Menschen mit psychischen Erkrankungen gibt es jedoch im gesamten 
deutschsprachigen Raum keine spezialisierte Einrichtung. Hier klagen Fachkräfte über eine große 
Versorgungslücke und Mittelfranken kann diese Lücke schließen. Somit kann diesen jungen 
Menschen in schwieriger Lage optimal geholfen und ein erfolgreicher Start ins Leben ermöglicht 
werden.

Quellen:

– JuLis Mittelfranken (2019)